Stuttgart flughafen infos

Stuttgart flughafen infos

Auf dem Mineta International Airport in San Jose tummeln sich seit Jahren zahlreiche Weltenbummler aus der ganzen Welt. Millionen von Reisenden reisen jährlich durch – jedes Jahr mehr und mehr. Das war, bis das Coronavirus und die landesweiten Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause sein exponentielles Wachstum in diesem Frühjahr zum Stillstand brachten.

 

Aber jetzt, da Reisende vorsichtig wieder aufbrechen, wird der Flughafen über ein Marketingbudget von fast 10 Millionen US-Dollar verfügen, um Passagiere wieder in Flugzeuge zu locken.

 

Im vergangenen Monat genehmigte der Stadtrat eine Maßnahme, mit der der Flughafen seine Marketingstrategie und -umsetzung für bis zu 9,6 Millionen US-Dollar über einen Zeitraum von fünf Jahren mit bis zu fünf verschiedenen Marketingfirmen überarbeiten kann.

 

Der Flughafen suchte qualifizierte Firmen auf, die im Dezember den Job übernehmen sollten – bevor Bestellungen zu Hause blieben und die Gefahr eines tödlichen Virus potenzielle Passagiere von Flugzeugen fernhielt.

 

Das Coronavirus habe die Nachfrage nach Flugreisen jedoch „vollständig ausgelöscht“, sagte Scott Wintner, stellvertretender Direktor für Marketing und Kommunikation am Flughafen, gegenüber San José Spotlight.

 

Mineta International bediente von 26.000 Passagieren an einem anstrengenden Tag nur noch wenige hundert an seinem tiefsten Punkt im Mai. Der Flughafen erzielt nur sehr wenig Einnahmen mit Passagieren – hauptsächlich aus Parkgebühren, Konzessionen und Ticketgebühren. Das meiste Geld, das der Flughafen verdient, kommt von Fluggesellschaften, die für das Leasing von Ticketschaltern und Flugsteigen für ihre Kunden sowie von Landebahnen und Parkplätzen für ihre Flugzeuge bezahlen.

 

Trotzdem ist der Flughafen “bestrebt, diese Passagiere zurückzubekommen”, sagte Wintner und fügte hinzu, dass am Donnerstag, dem 4. Juli, schätzungsweise 6.000 Reisende am Donnerstag vorbeikamen. Angesichts der drohenden Bedrohung durch COVID-19 sei es jedoch ein wichtiger Teil seiner künftigen Marketingstrategie, den Passagieren das Gefühl zu geben, dass der Flughafen angemessen auf ihre Gesundheits- und Sicherheitsbedenken reagiert.

 

“Ein großer Teil dessen, was wir als Flughafen in den kommenden Monaten tun müssen, ist, unseren Reisenden zuzuhören, wenn sie uns sagen, wie sie sich wohl fühlen, wenn sie wieder in den Himmel zurückkehren”, sagte Wintner. “Natürlich besteht eine der ersten Herausforderungen für den Flughafen darin, unsere Gesundheits- und Sicherheitsverfahren zu erläutern.”

 

Mehrsprachige Schilder in den öffentlichen Bereichen des Flughafens fördern die soziale Distanzierung und decken Husten und Niesen sowie Händewaschen ab. Die Beschilderung fördert auch Gesichtsbedeckungen – was laut Wintner von jedem Passagier verlangt wird. Der Flughafen bietet Gesichtsmasken für diejenigen an, die sie nicht haben, aber die meisten Menschen tragen bereits eine Art Gesichtsbedeckung, wenn sie ankommen, fügte der Flughafenbeamte hinzu.

Quelle:  www.parkenflughafenstuttgart.de

Comments are closed.