Sprone
Image default
Unternehmerisch (Wirtschaftlich)

WERBUNG IM B2B-SEGMENT

Werbung in sozialen Netzwerken im B2B-Segment

Du bist also vor der Herausforderung, dein Social Advertising im B2B (Business to Business) Umfeld zu managen und fühlst dich plötzlich unwohl. Die Panik macht sich breit und dein mentaler Zustand ändert sich von hochmotiviert zu extrem lethargisch.

Hey, senke nicht den Kopf! Wir haben sechs tolle Tipps zusammengestellt, um die Reise in die dunklen Tiefen des B2B-Marketings zu beleuchten.

Tiefenentspannung ist erfrischend und das erste ausführliche Beratungsgespräch kommt gleich.

TIPP 1

Beruhige dich, atme tief durch

und einfach den Analysemodus ausführen

Strategisches Vorgehen und durchdachtes Denken sind die wichtigsten und ultimativen Ziele einer erfolgreichen Werbekampagne, sei es klassische Social Media Werbung oder B2B-Marketing. Nach der ersten Analyse wirst du feststellen, dass sich nutzerzentriertes Social-Media-Marketing und B2B-Marketing in vielerlei Hinsicht unterscheiden. Du musst die Veränderungen identifizieren, damit du sie im nächsten Schritt als Grundlage für Ihre Strategie verwenden kannst.

So spielen Emotionen bei kommerziellen Zielgruppen in der Regel keine wesentliche Rolle im Kaufverhalten der Nutzer. Sobald dir der Chef im Nacken sitzt, überlegt der Mitarbeiter vielleicht zweimal, bevor er ein neues Software-Update für das Unternehmen Düsseldorf kauft. Akquisitionsentscheidungen werden nur vom Management getroffen, also von einer heterogenen Gruppe, nicht von einem inkonsistenten Individuum.

Daher muss das B2B-Marketing eine geeignete Targeting-Strategie entwickeln, die stärker geschäftsorientiert ist, wie H. Zeigt Benutzer mit mehreren Geschäftsinteressen an.

TIPP 2

Herkömmliche Linsen richten sich nach Alter, Geschlecht und Interessen des Trägers. Für das B2B-Marketing sind diese Anker jedoch nicht sehr wichtig. Vielmehr gilt es, Unternehmensinformationen zu finden und gezielt anzusprechen. LinkedIn und Xing konzentrieren sich beispielsweise auf bestimmte Jobmerkmale wie Berufsbezeichnung, Karrierestufe, Ausbildung und andere Fähigkeiten. Im B2B-Marketing sind sie sehr wertvolle Ankerpunkte für ein perfektes Targeting.

Manchmal ist es auch sinnvoll, den Warenkorb hinten zu öffnen und eine bestimmte Zielgruppe nicht direkt, sondern über einen Ausschlussprozess zu erreichen. Wenn du beispielsweise neue Fachkräfte empfehlen möchten, können Sie diese identifizieren, indem Sie Berufsgruppen wie Senioren oder Führungskräfte ausschließen.

TIPP 3

Versuche, die Aufmerksamkeit deines Publikums zu erregen

Im Gegensatz zu sozialen Plattformen, auf denen private Informationen ausgetauscht werden, werden auf kommerziellen Plattformen karriereorientierte Inhalte verbreitet. Trotz dieser Unterschiede ist das Prinzip zugunsten der Pipeline nicht zu vernachlässigen, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erregen. Animierte Fotoformate sind das perfekte Werkzeug, um deine Zielgruppe anzusprechen.

Damit sich der Nutzer mehr für die Inhalte interessiert und tiefer in das Thema eintauchen kann, muss er auf interessante Themen in Bezug auf die neuesten und umstrittensten Trends stoßen, bis er das von ihm angebotene Produkt oder die von ihm angebotene Dienstleistung in der letzten Phase versteht.

Darüber hinaus konzentriert sich B2B-Marketing hauptsächlich auf Inbound-Marketing, was bedeutet, dass der Benutzer das Geschäft selbst erkundet und nicht umgekehrt.

Es gilt die zweite goldene Regel: Um für den Nutzer attraktiv zu sein, müssen die Inhalte der Startseite erhalten bleiben und die SEO-Maßnahmen erleichtern dem Nutzer die Suche.

TIPPS 4

Nicht alle Plattformen sind gleich

Hier gilt die goldene Regel: Eignung oder Wahl der richtigen Plattform. Die wichtigsten Business-Plattformen mit breitem Nutzerkreis sind LinkedIn und Xing, aber auch Facebook bietet sinnvolle B2B-Kampagnen.

Eine erfolgreiche B2B-Marketingkampagne erfordert einen Vergleich, da die beiden Plattformen unterschiedliche Möglichkeiten bieten, Nutzer zu erreichen. Daher solltest du dir selbst ein Ziel setzen, um zu entscheiden, auf welcher Plattform du deine Erfolgschancen mit welcher Kampagne maximierst. Wir empfehlen dir dringend, die verschiedenen Optionen sorgfältig zu erkunden!

TIPP 5

Wähle das am besten geeignete Format

Sobald du dich für eine bestimmte Plattform entschieden hast, musst du die nächste Entscheidung treffen. Was ist das beste Anzeigenformat für mein Projekt?

Da muss man aufpassen, denn nicht alle Ziele und Formen passen zusammen. Textanzeigen oder Softtextanzeigen sind beispielsweise nicht geeignet, die Markenbekanntheit zu steigern.

Auch hier kommt Goldhefe zum Einsatz: Das Objekt bestimmt die Form.

Wenn du beispielsweise die Aufmerksamkeit deines Unternehmens auf dich ziehen möchtest, kannst du dich die Anzeigenformate auf der Xing-Plattform ansehen. Wenn ein gesponserter Videobeitrag angeboten wird, erscheinen die Clips auf der Homepage des Benutzers. Die Clips lenken die Aufmerksamkeit des Nutzers sofort auf die Startseite und die Markenbekanntheit des Unternehmens steigt. Werbe-Newsletter wiederum senden exklusive Werbebotschaften direkt in ihr Postfach und sind durch Targeting auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnitten.

TIPP 6

Bessere Strategie als “einfach machen”

Was geklärt werden muss, ist manchen nicht immer klar. Strategische und langfristige Planung sowie Beharrlichkeit sind für erfolgreiches B2B-Marketing unabdingbar. Wie bereits erläutert, entscheiden sich Geschäftsanwender häufig gegen den Kauf eines Produkts, selbst wenn das Produkt den gewünschten Service bietet und dem Unternehmen zugute kommt. Dieses Verhalten wird oft damit begründet, dass das Produkt selbst nicht schlecht ist und der Chef dem Unternehmen einfach Sparmaßnahmen diktiert.

Related Posts

Wie man Broschüren online druckt

Wie das ‘Home Office’ unsere Internet-Bedürfnisse beeinflusst

oberflächenrauhigkeit