Was Sie vor der Beantragung eines Transit Visa Indien wissen sollten

Was Sie vor der Beantragung eines Transit Visa Indien wissen sollten

Verwirrung entsteht, wenn jemand nicht verstehen kann, ob sein Reisezweck ein indisches Visum erfordert oder nicht. Ein Visum ist ein offizielles Dokument, das Ausländern die Erlaubnis gibt, zu verschiedenen Zwecken nach Indien zu reisen, z. B. für Tourismus, Business, medizinische Behandlung, Ausbildung, Beschäftigung, Forschung usw. Währen man aus diesen Gründen für einen bestimmten Zeitraum in Indien bleiben muss, so müssen diejenigen Ausländer, welche auf dem Weg in ihr Zielland über Indien reisen, ein Transit Visum beantragen. Bei einem solchen Zweck beantragen die Reisenden die Erlaubnis, nicht länger als zweiundsiebzig Stunden zu bleiben, bis sie in einen Anschlussflug zu ihrem Zielland einsteigen. Es ist eine von vielen Arten des Indien Visa und erlaubt nicht mehr als drei Tagen Aufenthalt im Land.

WAS IST TRANSIT?

Bevor man die Beantragung eines Transitvisums in Betracht zieht, sollte man sich darüber im Klaren sein, ob die Aufenthaltszeit in Indien mehr als vierundzwanzig Stunden betragen wird. Fall der Aufenthalt weniger Stunden ist, so wird dem Antragsteller die Notwendigkeit eins Visums erspart. Auch wenn Ausländer ohne Flugticket in ein Drittland reisen möchten, müssen sie mehr als vierundzwanzig Stunden bleiben, um ihr Gepäck abzuholen und einen Flug für das endgültige Ziel zu buchen. Wenn sie sich nicht im Transitbereich aufhalten, erneut durch die Passkontrolle müssen oder ihr Gepäck einer erneuten Überprüfung unterliegt, so wird ihr Reisezweck als „Transit“ eingestuft.

ANFORDERUNGEN

Die wichtigste Voraussetzung hierfür ist, dass der Antragsteller seinen Reisezweck nach Beantragung dieses Visumtyps zu keinem Zeitpunkt ändert. Man muss auch Inhaber eines gültigen internationalen Reisepasses sein, selbst wenn der Antragsteller ein Kleinkind ist. Abgesehen davon muss man das Antragsformular ausfüllen, einen Wohnsitznachweis und aktuelle Passfotos haben, die dem Antragsformular beigefügt werden müssen.

GÜLTIGKEIT

Es ist nur eine behördliche Erlaubnis, die den Besuchern kein Recht einräumt, daher können Antragsteller erwarten, dass ihr Antrag vom Konsulat oder der Botschaft abgelehnt wird. Wenn jedoch die Erlaubnis erteilt wird, kann man sich entsprechend bei jedem Indienbesuch höchstens drei Tage im Land aufhalten. Zusätzlich ist zu beachten, dass die Erlaubnis nur fünfzehn Tage ab dem Ausstellungsdatum gültig ist. Ja, die indische Regierung lässt die Gültigkeit von Genehmigungen jeglicher Art ab dem Tag ihrer Ankunft tatsächlich nicht mehr zu.

TIPPS

Um Wartezeiten zu vermeiden und eine offizielle Genehmigung zu erhalten, wird den Antragstellern empfohlen, ihren Flug für die Weiterreise mit demselben Ticket zu buchen. Wenn Sie einen separaten Flug gebucht haben, wird der Reiseablauf unterbrochen, da die Reisenden gezwungen sind, erneut durch die Passkontrolle zu gehen, ihr Gepäck erneut zu überprüfen oder den Transitbereich zu verlassen. Mit einem Einzelticket steigen sie jedoch sofort in den Anschlussflug ein, ohne den Transitbereich verlassen oder das Gepäck zurückerhalten zu müssen.

Das Transit Visa für Indien ist eine Überlegung wert, wenn die Zeit für die Buchung eines Anschlussfluges, die Gepäckausgabe und das Boarding in ein Flug zum endgültigen Ziel nicht mehr als drei Tage beträgt. Da man oft zweideutige Antworten auf Fragen über verschiedene Online-Quellen erhält, wird empfohlen, das örtliche Konsulat und die Botschaft zu konsultieren, um alle Zweifel bezüglich des indischen Transitvisums auszuräumen.

Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte: https://india-visum.de/

https://india-visum.de/
Comments are closed.